27.o8.2013

Serviettentechnik - Gestalten von Leinwänden

Eine Ruck-Zuck-Dekoidee - nicht nur für das Kinderzimmer. Die Vielzahl an Serviettenmotiven ist irrsinnig groß. In Bastellläden gibt es viele Servietten mit schönen Motiven einzeln zu kaufen.

 

Material:

  • Leinwand (gibt es oft in Dekoläden und Discountern sehr preiswert)
  • 1 TL Tapetenkleister
  • Etwas Wasser
  • 1 Becher
  • Schere
  • Servietten
  • Borte (evtl. selbstklebend)

Anleitung:

  • Den Kleister mit etwas Wasser anrühren und quellen lassen.
  • Die Servietten in die einzelnen Lagen teilen und gucken, ob das Motiv 1- oder 2-lagig aufgebracht werden soll. Wenn nötig, einzelne Elemente ausschneiden.
  • Den Kleister kräftig durchrühren und auf Konsistenz prüfen. Er sollte breiig aber nicht zu fest sein. Gegebenenfalls etwas Wasser oder Pulver hinzugeben und nochmals kurz stehen und quellen lassen. 
  • Die Leinwand mit Kleister bestreichen und das Motiv auflegen. Den Pinsel in den Kleister tauchen und das Motiv glatt streichen. Nicht zu fest drücken, da die Serviette sonst reißen könnte. Wenn ihr verschiedene Motive kombinieren wollt, einfach in mehreren Lagen auftragen. 
  • Die Leinwände mindestens 2-3 Stunden trocknen lassen. Wenn der Kleister sehr dick aufgetragen wurde, kann es einige Zeit länger dauern. 
  • Die Leinwände verzieren, z.B. mit selbstklebender Häkelborte oder Web- und Zierbändern. Ich nahm noch eine Geschenkschleife hinzu. 

Die kleinen Leinwände müssen auch gar nicht an die Wand gehangen werden. Mein persönlicher Favorit ist das Bild mit der Eule und dem Cupcake. Meine Nichte, die Eulen liebt, liebt auch diese Leinwände. 

Lasst eurer Kreativität freien Lauf und gestaltet eure ganz persönlichen Leinwände. 

 

Eure Filzprinzessin

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

E-Mail