Haarspangen III

 

Ja, dies ist schon die 3. Idee, wie alte Spangen individualisiert werden können. Die Idee stammt nicht von mir. Vor gaaanz langer Zeit hatten wir Besuch von unserer großen Nichte und ihren Eltern. Während mein Mann und sein Bruder den Junggesellenabschied meines (nun) Mannes gefeiert haben, haben wir beiden Frauen Haarspangen für die Kleine gebastelt. Es ist so unglaublich einfach. Ich habe dies nun für unsere kleine Nichte übernommen. Ihr braucht:

 

  • Haarspangen (möglichst eckig)
  • Ganz viele Zier- oder Webbänder, Zackenlitze, Borte,... 
  • Kleber (Ich empfehle einen starken Textilkleber.)

Die Spangen müssen nicht vorbehandelt werden. Einfach mit Kleber einstreichen, Spange öffnen, zurecht geschnittenes Band darauf legen und Spange schließen.

 

Im Bild seht ihr verschiedene Varianten. Ich habe ganz normale Zierbänder verwendet oder Zierband und Zackenlitze kombiniert. Vorn im Bild habe ich eine Schleife aus Webband mit Samtband gebastelt und dann aufgeklebt. Das Samtband verleiht der Spange einen sehr edlen Eindruck. Für die violett-farbene Spange habe ich eine Blüte aus einer Blütenborte ausgeschnitten und aufgeklebt. Die große braune Spange wurde mit einer Zackenlitze verziert. Hier sieht man noch sehr viel von der eigentlichen Spange. Diese ist relativ groß und gut geeignet den Pony zu bändigen. 

 

Worauf geachtet werden muss ist, dass das Zierband die Spange genau abdeckt oder keine allzu hässliche Spangenfarbe gewählt wird und ein sauberer Rand übersteht. Dann sollte jedoch das Band und nicht die Spange mit Kleber bedeckt werden.

Die ersten Haarspangen für unsere kleine Nichte und sie war total wild danach. Bald verrate ich euch, wie ihr das schöne Spangentäschchen selber nähen könnt.

 

Eure Filzprinzessin

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

E-Mail