12.12.2o15

Selbstgemacht Handcreme

Ich weiß nicht, wie es euch geht. Ich leide im Winter immer sehr an trockener und rissiger Haut. Wenn ich die Wohnung geputzt oder abgewaschen habe, ist es richtig schlimm. Klar, ich könnte einfach warten, bis der Winter vorbei ist und dann mal wieder sauber machen... Aber ich glaube, dies ist nicht die beste Variante. Abgesehen davon, habe ich Neurodermitis und bei der trockenen Heizungsluft schuppt meine Haut relativ stark. Bei diesen Problemen musste unbedingt eine reichhaltige Handcreme her!

Zutaten:

  • 150 g Kokosöl
  • 100 g Melkfett
  • 20 g Sheabutter
  • 50 mL Mandelöl
  • 1 TL Speisestärke
  • für eine flüssigere Creme: 20-25 g Glycerin

Sheabutter, Mandelöl und Glyzerin erhält man in der Apotheke. Kokosöl bekommt ihr im Reformhaus oder Bioladen. Melkfett gibt es preiswert in der Drogerie. 

Material:

  • Topf 
  • (Schale für ein Wasserbad)
  • Waage
  • Gläser oder Seifenspender
  • Schneebesen
  • Rührlöffel

Ich habe die doppelte Menge verwendet, da ich bereits geplant hatte, die Creme in diesem Jahr zu verschenken. 

 

Alle Zutaten werden bei geringer Hitze im Topf geschmolzen. Wer ganz sicher gehen möchte, schmilzt die festen Öle über einem Wasserbad.

Wenn alles geschmolzen ist, wird der TL Speisestärke hinzu gegeben. Die Stärke gibt der Creme eine besondere Textur und bindet zusätzlich ab. 

Die gesamte Masse muss komplett abkühlen. Hierbei immer mal wieder mit dem Löffel rühren, da sich ein Teil der Masse sonst absetzen würde.

Die abgekühlte Masse kann direkt in heiß ausgespülte und abgetrocknente Gläser gegeben werden. Ich wollte für mich meinen Cremespender wieder füllen. Wer keinen für Cremes hat, kann auch einen normalen Seifenspender verwenden. Ich finde das perfekt, weil ich so abends nicht vergessen kann mir die Hände einzucremen. 

Ich gab so viel Glyzerin hinzu, bis die Konsistenz so war, dass ich sie ohne Probleme pumpen konnte. Dafür hielt ich den Pumper in die Masse und probierte es aus. Danach kann die Creme mit einem Löffel in den Spender gefüllt werden. 

So schnell habt ihr eure eigene reichhaltige Handcreme. Hier wisst ihr ganz genau, was drin ist. Sie ist besonders gut geeignet für Allergiker, wie ich es bin. 

 

Alternativen:

  • Wer kein Glyzerin verwenden möchte, kann mein flüssiges Öl verwenden und weniger vom Kokosöl.
  • Für eine sommerliche Creme einfach das Melkfett weglassen. 
  • Das Melkfett kann durch Vaseline ersetzt werden, wenn die Creme weiß sein soll. 
  • Statt Mandelöl können andere Öle verwendet werden: Olivenöl, Jojobaöl,... Bitte kein Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden!

Ich bin total glücklich mit meiner eigenen Creme, da sie all meine winterlichen Hautprobleme perfekt löst. 

 

Zur Haltbarkeit: Sie richtet sich an der Zutat, mit der geringsten Haltbarkeit. Sie steht immer auf der Packung. Es ist das geöffnete Cremedöschen. Bei mir bestimmt dies die Sheabutter, da diese "nur" 6 Monate nach dem Öffnen haltbar ist. Alles andere mindestens 1 Jahr. Bitte die Creme nicht im Kühlschrank aufbewahren. Dies sind Öle, die nicht in den Kühlschrank müssen! Im Zweifelsfall mal in der Apotheke fragen. 

 

Habt alle einen wunderschönen 3. Advent! 

 

Eure Filzprinzessin

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

E-Mail