26.o1.2o14

Gewürzsalz

Ich hoffe, ihr hattet einen ebenso schönen Sonntag wie ich. Wir waren heute bei einem Umzugshelfer-Brunch. Zum Einzug schenkt man traditionell Brot & Salz. Ich liebe solche Bräuche. Hinzu kommt, dass "So lieb wie das Salz“ eines meines Lieblingsmärchen ist. 


Kurz etwas zum Brauch: Brot & Salz stehen für das täglich Brot, welches nicht fehlen soll, Gesellschaft, Wohlstand und auch für Fruchtbarkeit. Alles, was Menschen damals wie heute brauchen.  

Erst wollte ich ein besonderes Salz kaufen. Aber wozu kaufen, wenn ich es selbst herstellen kann?

Für (fast) alle Salze verwendete ich grobes Meersalz als Basis. Mein Alchemisten-Herz wollte, dass ich die Salze von Hand in einem Mörser bearbeite. In einer Küchenmaschine geht dies ebenso gut. Oder man verwendet direkt feines Meersalz und nimmt Kräuter aus dem Streuer. Bei allen Salzen habe ich kein festes Verhältnis genommen. Ich wollte nur, dass die aromagebenden Zutaten überwiegen.

Diese Salze eignen sich super für Grillgemüse oder anderes Grillgut. Wenn man Gäste hat, das Salz einfach auf den Tisch stellen und jeder kann so nachwürzen, wie es ihm gefällt. Ich habe das pikante Salz z.B. dafür genutzt kurz vor dem Servieren Kürbispommes damit zu würzen. Dabei kommen die Aromen wunderbar zur Geltung. 

Zitronensalz
Ich nahm 4 Zitronen und habe die Schale mit einem Zestenreißer entfernt. Dabei nimmt man nichts von der weißen, bitteren Schale ab. Wer das nicht hat, kann die vorsichtig mit einem Messer oder eine Reibe entfernen. Die Schale wurde direkt mit dem Meersalz vermengt. Nach 2 Wochen sah ich deutlich, wie das Salz eine leichte Gelbfärbung aufwies. Das Salz und die Schale habe ich dann auf einem Blech ausgebreitet und bei 50 °C in einem Backofen getrocknet, bis die Schalenstreifen spröde und brüchig wurden. Anschließend habe ich das Salz-Schalen-Gemisch mit Mörser und Pistill bearbeitet. Das Aroma ist unglaublich! 

Pikantes Salz
Für das pikante Salz gab ich Meersalz, eine Pfeffermischung, Senfsaat und Paprikapulver in den Mörser und habe es mit dem Pistill so lange bearbeitet, bis ich mit der Partikelgrößenverteilung zufrieden war. Jaja... Der Naturwissenschaftler... 

Chilli-Salz
„Getrocknete Chillies“ zusammen mit Salz in den Mörser und mit dem Pistill zerkleinern. Hierbei fingen meine Augen leicht an zu brennen. Vielleicht sollten Leute, die sehr empfindlich gegenüber Schärfe sind, mit der Küchenmaschine arbeiten. Oder, wie ich es für uns mache, in die Gewürzmühle geben. 

Für Mutige: Vanille-Salz
Für den eigenen Bedarf habe ich ein Vanille-Salz hergestellt. Ich liebe bereits unseren eigenen Vaniellezucker und habe dieses Salz wie den Zucker hergestellt und einfach die Reste einer ausgekratzten Schote in feines Meersalz gegeben. Bei dem Zucker liefert es den Vorteil, dass alte Schoten gut in Milch aufgekocht werden können für eine Eisbasis oder zum Backen. Dann ist immer Platz für neue Schoten. Die Schoten werden sowohl im Zucker als auch im Salz konserviert und trocken wunderbar aus. ihr müsste keine Angst vor Schimmel haben. 
Da solltet ihr aber sicher sein, dass die Beschenkten entweder viel experimentieren oder es bereits gern nutzen. Ich mag den Geschmack von Vanille auch bei herzhaften Gerichten. Aber es lässt sich auch gut in Kombination mit Avocado verwenden.

 

Viel Spaß beim experimentieren und Herstellen verschiedener Salze!

 

Eure Filzprinzessin

P.S. Das Brot war ein Dinkelvollkornbrot. Allerdings mit einem Dinkel- zu Weizenmehl-Verhältnis von 2:1.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

E-Mail