15.12.2o14

Geschenkanhänger

Die größte Freude an Weihnachten ist für mich das Einpacken der Geschenke. Klingt komisch, ist aber so. Wer von mir schon mal was bekommen hat, weiß, dass die Verpackung schon mal etwas aufwendiger sein kann. Dieses Jahr habe ich mir dafür ganz tolle Geschenkanhänger einfallen lassen. Hierbei waren Granny Squares meine Inspiration. 

 

Die Bilder für die Anleitung habe ich schnell gestern Abend geschossen. Bitte verzeiht mir die schlechte Qualität. Ich denke jedoch dass selbst schlechte Bilder eher verdeutlichen, was gemacht werden muss als ganz lange Texte. Zur Sicherheit bekommt ihr beides. *g*

 

Material:

 

  • Schablone für Kreise
  • Lineal
  • Bleistift
  • Schere
  • Bunten Karton (Ich habe das Bastellpapier vom Kafferöster im Ausverkauf erworben.)
  • Locher
  • Häkelnadel (Gr. 2,5 oder 3 mm)
  • Wolle (weiß und orange hatte ich noch vom Huchs vom letzten Jahr und die bunte ist eine mit Farbverlauf, deren Banderole ich nicht mehr habe, alle von Schachenmayr)

Die Wahl der Wolle ist komplett euch überlassen. Ich habe mich für Catania von Schachenmayr entschieden. Sie lässt sich super häkeln und glänzt schön. Eine matte Wolle würde ich für Weihnachten nicht empfehlen. Generell sieht natürlich Wolle, die für Granny Squares geeignet ist, am schönsten aus. 

 

  • Mit der Schablone die Formen übertragen. 
  • Ausschneiden

 

Mein Becher, den ich zum Malen verwende, hatte genau die Durchmesser, die ich mir für die Anhänger vorstellte. Wenn ihr einen Kreisstanzer habt, könnt ihr diesen natürlich verwenden. 

  • In Regelmäßigen Abständen Markierungen auf dem Papier setzen.
  • Mit einem Locher an den Markierungen die Löcher setzen.

Es ist unter Umständen etwas schwierig genau die Markierungen zu treffen. Nehmt die Papierpfanne vom Locher notfalls heraus und haltet die Markierungen nach unten. Dann könnt ihr von unten sehen, ob ihr sie mittig trefft oder nicht.

  • Löcher als "Masche" ansehen und Muster häkeln.

 

Lasst ein langes ende der Wolle überstehen und holt mit der Nadel eine Schlaufe nach vorn. Nun entweder Luftmasche für die Höhe oder andere Maschen häkeln. 

Hier seht ihr die einfachste Variante, bei der ich jeweils 3 feste Maschen in einem Loch gehäkelt habe. Zwischen den Löchern häkelte ich so viele Luftmaschen (Lm), bis ich beim nächsten Loch angekommen war. Bei dem großen Kreis häkelte ich am Ende 3 Stäbchen, die ich zusammen abmaschte. Das heißt, dass ich erst 1 Stäbchen häkelte und die letzte Masche auf der Nadel behielt. Vor dem Abmaschen hatte ich somit 4 Maschen auf der Nadel. So sieht diese Kugel ein bisschen aus wie eine Weihnachtsbaumkugel. 

Für besondere Menschen lasse ich mir etwas besonderes einfallen. Die Schablone muss nicht nur ein Kreis sein. Hier nahm ich ein Rechteck komplett beliebiger Kantenlänge. Setzte wieder in regelmäßigen Abständen Löcher. Auch hier häkelte ich im Muster mit festen Stäbchen, wobei ich bei den Ecklöchern 5 feste Maschen setzte. Beispielhaft könnt ihr hier sehen, dass sie mit Knöpfen verziert oder bemalt werden können. 

Ebenso einfach wie das Beispiel mit den festen Maschen ist dieses hier. In jedes Loch kamen 2 Stäbchen. Ich maschte sie nicht zusammen ab, wobei das sicherlich auch schön aussähe. Da der Ansatz "oben" war, nahm ich hier mehr Luftmaschen zwischen den Löchern als bei dem vorigen Beispiel. 

Die Blüte eigent sich auch wunderbar als Anhänger im Sommer. Das Muster für die Blüte ist wie folgt: feste Masche (fM), Stäbchen (St) und Doppelstächen (dSt). Man könnte auch fM, halbes Stäbchen (hSt) und St häkeln. Mit dem größeren Übergang zwischen fM und St gewinnen die Blütenblätter jedoch etwas mehr an Höhe. Zwischen den Blütenblättern war hier noch Platz für 1 bis 2 Luftmaschen. 

Ein Doppelstäbchen ist ein Stäbchen, bei dem ihr 2x den Faden um die Nadel wickelt, bevor ihr den Faden zum Abmaschen von hinten holt. 

Das Herz wird in einem ähnlichen Muster gehäkelt. Wobei in diesem Falle, die beiden Löcher, mit denen die Rundungen des Herzens geformt wird, spiegelverkehrt zueinander sind. Wenn man die beiden Löcher als 6 Maschen sieht, so sind die 1. und die letze, die 2. und die vorletzte und die beiden mittleren Maschen gleich lang. Die längsten sind bei mir dSt. Für die Spitze nahm ich dSt, dreifach St und dSt. 

Mit den Zacken lässt sich eine ganze Menge zaubern. Hieraus lassen sich super Sterne oder Tiere formen. Gerade die Tierformen sind klasse für Kinder. Sie sind sehr dekorativ und können nach dem Auspacken schon fast an den Baum gehangen werden. 

Das Muster der Zacken ist wie folgt: 6 Lm anschlagen, in die 2. von oben einstechen und 1 feste Masche häkeln. In die nächste Luftmasche eine hSt häkeln, dann ein St, ein dSt und dann ein Dreifachstäbchen (analog zum Doppelstäbchen). Wenn ihr nun mit der Nadel zum nächsten Loch geht, solltet sich ein Zacken formen. Die untere Masche sollte so lang sein, dass ihr beim nächsten Loch ankommt. Ich musste da bei den Formen etwas länger probieren, bis ich die richtige Anzahl an Luftmachen heraus hatte. Bei den Sternen setzte ich nur eine feste Masche ins Loch und nahm dann das Muster für die nächste Zacke auf. Für den Katzenkopf folgte ich dem oberen Muster mit den 3 festen Maschen in einem Loch und setzte nur die Katenohren im Zackenmuster. Einen Bären bekommt ihr ganz leicht indem das Blütenmuster für die Ohren verwendet wird. 

Für das kleine Ornament ist es nicht schlecht, wenn man etwas Erfahrung im Häkeln von Granny Squares hat. Das sage ich jetzt nur, weil ich sie selbst nicht habe, und merkte, dass das eine oder andere Grundmuster schon hier und da für einen Knoten im Kopf sorgen kann, wenn man nur die Zeichnungen sieht. Aber nun zum Muster: Für die Höhe erst 3 Wendeluftmaschen häkeln, dann 3 gemeinsam abgemasche St (siehe oben, was gemeint ist) nun habt ihr wieder 1 Masche auf der Nadel. Hier häkelt ihr 5 Luftmaschen. Ihr macht dann einen kleinen Bogen, indem in die 1. der Luftmaschen eine Kettmasche (Km) gezogen wird. Bis eben wusst eich auch noch, wie dieses Muster hieß... Vielleicht fällt es mir ja irgendwann mal wieder ein. Denn auch Onkel Google kann mir gerade nicht helfen. Egal, auch hier folgen wieder Luftmaschen, bis ihr das nächste Loch erreicht habt.

Die Sonne ist wieder ein sehr einfaches Muster. Ich habe 5 Lm angeschlagen und ab der 2. Lm von oben fM bis unten gehäkelt. Zwischen den Löchern häkelte ich wieder Lm. 

Ich hoffe, dies waren ein paar schöne Anregungen für Geschenkanhänger. Ich selbst habe wochenlang nach schönen Anhängern gesucht und habe dann beschlossen, dass ich mir selbst etwas ausdenken müsse. Die Muster, die ihr häkeln könnt sind super vielseitig. Es geht auch sehr schnell. Innerhalb weniger Minuten ist das Anhänger fertig. Wie oben erwähnt, kann so auch eine schöner Weihnachtsbaumschmuck gehäkelt werden. Dafür können recht aufwendige Schneeflocken genommen werden. 

 

Eure Filzprinzessin

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.

E-Mail